Deutschstunde


Kongeniale Umsetzung der berühmten Romanvorlage von Siegfried Lenz, die auf eindringliche Weise von Deutschland in der NS-Zeit und der Rolle, die bedingungslose Pflichterfüllung darin spielte, erzählt.

Im Jahr 1943 lebt der elfjährige Siggi (Levi Eisenblätter) mit seinem Vater Jens Ole (Ulrich Noethen) und der Mutter Gudrun (Sonja Richter) im norddeutschen Kaff Rugbüll. Siggis Bruder Klaas (Louis Hofmann) dient an der Front, ab und zu kommt die ältere Schwester Hilke (Maria Dragus) zu Besuch. Der Vater hat den „nördlichsten Polizeiposten Deutschlands“ inne, eine Aufgabe, die er ganz im Sinn des nationalsozialistischen Regimes pflichtversessen ausführt. Also belegt der Ordnungshüter den expressionistischen Maler Max Ludwig Nansen (Tobias Moretti) auf Geheiß von oben mit einem Arbeitsverbot, auch wenn er ihn schont seit der Jugend kennt. Siggi, der im Atelier des Malers ein und aus geht, soll das Verbot überwachen. Der Beginn einer mehrjährigen Gewissensqual...

Wie der Roman nimmt die Adaption Siggis Perspektive ein, dessen Erinnerungen den Großteil des Films ausmachen. Ohne zu wissen, worum es eigentlich geht, gerät der Junge im Konflikt zwischen Nansen und dem Vater zwischen die Fronten. Während der Maler das Kind aus dem Zwist heraushält, will ihn der Vater auf Linie bringen: „Brauchbare Menschen müssen sich fügen, mein Junge.“ Inszenatorisch liefert Christian Schwochow sorgfältiges Qualitätskino. Im Wechsel aus halbnahen Einstellungen und Totalen vermisst der Kameramann Frank Lamm, mit dem Schwochow unter anderem auch bei „Paula“ und der Serie „Bad Banks“ zusammengearbeitet hat, die raue Küstenlandschaft. Das Meer, die Möwen, das Schilf und das Watt passen zum existenziellen Konflikt. Der Regisseur weiß um sein starkes Ensemble und erzählt viel mit reinen Bildfolgen. So spricht es Bände, dass das Familienleben der Jepsens hinter zugezogenen Vorhängen stattfindet. Die getragene Erzählweise durchbricht Schwochow nur gezielt, sehr eindrucksvoll etwa bei einem Flugzeugangriff am Nordseestrand.

Deutschland 2019
Regie Christian Schwochow
Darsteller Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti
125 Minuten
ab 12 Jahren

Bild

Spielzeiten:

Dienstag 22.10.19:14.00 Uhr
Mittwoch 23.10.19:18.45 Uhr
Donnerstag 24.10.19:18.50 Uhr
Freitag 25.10.19:14.30 Uhr
Samstag 26.10.19:18.50 Uhr
Sonntag 27.10.19:16.45 Uhr
Montag 28.10.19:14.00 Uhr
Dienstag 29.10.19:14.00 Uhr